Zeitungsartikel in der MOZ 30.01.2014

 

Burkhard Keeve 30.01.2014 00:55 Uhr
Red. Gransee, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Große Hilfsbereitschaft für Arne                                                             

                                  

  

Im Wachkoma: Arne wird in der Helios-Klinik in Brandenburg behandelt.

© privat
Oberhavel (MZV) Die bewegende Geschichte des kleinen Arne William, der seit Mai vergangenen Jahres im Wachkoma liegt, hat die Herzen vieler Menschen bewegt. "Wir sind überwältigt von der großartigen Unterstützung", teilt Maria Neuenfeld, Mutter des verunglückten Kindes jetzt mit.

Gemeinsam mit ihrem Mann Sven hatte sie kürzlich in unserer Zeitung über das Schicksals ihres Sohnes berichtet und um Spenden gebeten, unter anderem für eine teure Delfin-Therapie, die nur in den Staaten angeboten wird.

Der zweijährige Arne war im Mai bei einer Geburtstagsfeier im Garten eines Freundes der Familie in einem unbeobachteten Augenblick in den abgedeckten Pool gestürzt und ertrunken. Wie lange das Kind unter Wasser lag, ist unklar. Arne wurde entdeckt und hat überlebt. Doch der Sauerstoffmangel im Gehirn hat Schäden verursacht. Die gesundheitlichen Folgen sind noch nicht abzusehen, sagen Arnes Ärzte.

Berührt von der Geschichte des kleinen Arne aus Hohen Neuendorf sind auf das eigens eingerichtete Spendenkonto bereits mehr als 3 500 Euro eingegangen, teilt Maria Neuenfeld mit. Am Wochenende fand in "Hennigsdorf der FH-Solarstrom-Cup statt, ein Fußballturnier der Minis, und es wurde eine Spendendose aufgestellt, diese war bis zum oberen Rand gefüllt", freut sich Arnes Mutter. Auf dem Turnier habe sie zudem erfahren, dass weitere 17 Fußballvereine aus Brandenburg und Berlin Benefizspiele im Namen von Arne veranstalten werden. "Außerdem hat der Berliner Wartenberger Sportverein WSV auf seiner Online-Seite eine Spendenaktion für Arne gestartet", so Maria Neuenfeld. Zudem habe der Online-Näh-Shop "Traumkind" bei Facebook eine Gruppe "Hilfe für Arne" gegründet, "indem viele Verkäufer ihre selbstgenähten Kindersachen verkaufen und der gesamte Erlös an Arne gespendet wird". Familie Neuenfeld ist überwältigt: "Wir hätten nie gedacht, dass wir so viel und so schnell Hilfe bekommen."

Und die Hilfe geht weiter. So will die Kita Traumland in Hennigsdorf in der Heinestraße am 14. Februar ab 6 Uhr einen Kuchenbasar veranstalten, dessen Erlös auch Arne gespendet werden soll. Eine Kita aus Glienicke hat ihre Hilfe auf der Facebook-Seite für Arne William angekündigt, teilt Maria Neuenfeld mit. Und auch Mitarbeiter von Pflanzen-Kölle Borgsdorf, die Arnes Facebook-Seite entdeckt haben, wollen helfen.

"Das hat mich sehr ergriffen, denn Arne war oft dort spazieren", so seine Mutter. "Er liebte die Quarkbällchen gleich am Eingang, die vielen bunten Blumen und die exotisch angenehme Luft. Noch am Unfalltag - als die Welt für Familie Neuenfeld noch in Ordnung schien - war sie dort mit Arne einkaufen. "Arne suchte zwei riesengroße Geranien in Töpfen aus, für unseren Freund, der Geburtstag hatte an dem Tag. Die Pflanzen konnte er gar nicht tragen, aber es gab ein großes Theater, als ich ihm die Pflanzen abnehmen wollte. Also kaufte ich die Pflanzen, dann kam der Unfall. Die Geranien blühten den ganzen Sommer über vor Arnes Kinderzimmerfenster. Seit dem Tag waren wir nicht mehr bei Pflanzen-Kölle."

Unterstützung erfährt Familie Neuenfeld auch von den ehemaligen Tageseltern von Arne in Hohen Neuendorf, Marion und Liborio Sciarotta. Diese hatten unter anderem die Idee, eine Internetseite für Arne anzulegen, "auf der Arnes Fortschritte gezeigt werden und die genauen Spendeneinnahmen und -ausgaben dokumentiert sind", so Maria Neuenfeld.

"Spendenkonto Sven Neuenfeld", Kontonummer: 24 93 65 10 08 Bankleitzahl: 100 900 00Berliner Volksbank, Verwendungszweck: "Arne-William"DE: 541 009 00002 493 651 008 BIC: BEVODEBB